Zur Suggestionskraft der technischen Erzählung – eine technoethische Kritik

  • Termin: Do., 08. Oktober 2020, 19:00 Uhr
  • Leitung: Prof. Dr. Jürgen Manemann
  • Ort: Tagungshaus St. Clemens, Platz an der Basilika 3, Hannover

Fellow-Vortrag Dr. Nicole Thiemer (Kaiserslautern)

Das menschliche Leben vollzieht sich in Deutungshorizonten. Indem der Mensch ist, ist er in einer gedeuteten Wirklichkeit, die durchdrungen ist von Wertigkeiten, Zielvorstellungen und moralischen Orientierungsmarken. Digitalisierung und Technisierung haben die menschliche Wirklichkeit grundlegend verändert – und dies nicht nur in ihrer äußeren Gestalt. Mit der Digitalisierung und Technisierung geht die Erzählung einer verführerisch smarten Wirklichkeit Hand in Hand, die immer mehr die Deutungshoheit über die menschliche Lebenswelt erlangt. Der technische Fortschritt erzählt eine smarte Geschichte, in der der Mensch mittels universaler technischer Unterstützung optimiert und bequem sein Leben führen kann – und nicht zuletzt die letzten Monate haben die Vorzüge der Digitalisierung gezeigt. Nichtsdestotrotz handelt es sich um eine einseitige Deutung der menschlichen Wirklichkeit, in der ethische und moralische Prioritätsrelationen wässrig werden, was in der Suggestionskraft der technischen Erzählung all zu leicht untergeht. Gegenstand des Vortrages ist, aus technoethischer Perspektive, d. h. aus einer ethischen Perspektive, die insbesondere technisches Handeln kritisch hinterfragt, auf die Gegebenheit, die Bedeutung und die Wirkmacht der technischen Erzählung für die Deutung menschlicher Wirklichkeit einzugehen und blinde Flecke wie auch Nivellierungstendenzen in dieser Erzählung zu thematisieren, um die ethische Relevanz der Bedingungserhaltung menschlicher Handlungen zu diskutieren.

Dr. Nicole Thiemer ist wissenschaftliche Mitarbeiterin und Geschäftsführende Leiterin der Wilhelm-Schapp-Forschungsstelle am Fachgebiet Philosophie der TU Kaiserslautern und seit Oktober 2019 Fellow am Forschungsinstitut für Philosophie Hannover. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen in der Ethik, der Technoethik, der Technikphilosophie, der narrativen Philosophie, der Anthropologie und der Kulturphilosophie.

Aufgrund der Corona-Pandemie ist die Teilnehmerzahl begrenzt und eine Anmeldung erforderlich. Die Anmeldung ist eine Woche vor dem Vortrag unter der Tel.-Nr. (0511) 1 64 09 30 oder per e-mail an wittkamp@fiph.de möglich.