Gerechtigkeiten

Bd. 5 der Reihe Philosophie aktuell dokumentiert die "Hannoverschen Zwischenrufe 2006" zu Fragen der Gerechtigkeit(en).

Gerhard Kruip, Michael Fischer (Hg.): Gerechtigkeiten. Hannoversche Zwischenrufe 2006, Philosophie aktuell. Veröffentlichungen aus der Arbeit des Forschungsinstitutes für Philosophie Hannover, Bd. 5, Berlin: LIT 2007, 184 S., 17.90 EUR, br., ISBN 978-3-8258-0121-2

"Das ist doch eine himmelschreiende Ungerechtigkeit!" So reagieren viele Menschen auf beschleunigte gesellschaftliche Veränderungen. Anderen hingegen erscheint der vorherige Zustand als ungerecht, sie empfinden vielmehr die Veränderungen als gerecht. Oft ist also gar nicht klar, was "Gerechtigkeit" eigentlich bedeutet. Wechselt man Perspektiven, sowie räumliche und zeitliche Kontexte, muss offenbar von "Gerechtigkeiten" im Plural gesprochen werden. Im Dialog der Disziplinen laden die "Hannoverschen Zwischenrufe" zu einer engagierten und sachorientierten Debatte dieser Fragen ein.

Mit Beiträgen von A. Anzenbacher, B. Emunds, E. Feustel, Sigrid Häfner, A. B. Kunze, W. Lampe, H.-J. Marcus, M. Möhring-Hesse , R. Schimmelpfeng-Schütte, C. Schnabl, P. Steinacker, W. Vögele und J. Wallacher.

 

alle Titel der Reihe