Philosophischer Buchpreis

Das fiph vergibt den „Philosophischen Buchpreis“ für die beste Neuerscheinung der letzten drei Jahre zu einem aktuellen Themenbereich der praktischen Philosophie. Mit dem Buchpreis möchte das fiph die Aufmerksamkeit auf drängende philosophische Gegenwartsfragen lenken und die Bemühungen zu ihrer Beantwortung fördern.

In den vergangenen Jahren gingen die Buchpreise an

Isolde Charim: "Ich und die Anderen" (2018)

Albrecht Koschorke: "Hegel und wir" (2016)

Sascha Dickel: "Enhancement-Utopien" (2014)

Avishai Margalith: "Über Kompomisse und faule Kompromisse" (2012)

Andreas Lienkamp: "Klimawandel und Gerechtigkeit" (2010)