Politische Affekte in der klassischen Rhetorik

  • Termin: Do., 03. Juni 2021, 19:00 Uhr
  • Leitung: Marvin Dreiwes MA
  • Ort: Online Vortrag

Keynote-Vortrag: Prof. Dr. Andreas Hetzel (Hildesheim)

In der zeitgenössischen Politischen Philosophie werden Affekte und Leidenschaften wieder­entdeckt. Nachdem deliberative Demokratietheorien das Politische über lange Zeit auf den Kon­flikt zwischen strittigen Situationsdeutungen und das wechselseitige Einfordern von Be­gründungen für strittige Geltungsansprüche zu reduzieren suchten, wird heute quer durch alle Lager, von Martha Nussbaum bis Chantal Mouffe, betont, dass auch Leidenschaften und Affekte zur politischen Auseinandersetzung gehören. Im Vortrag analysiere ich die Natur und Wirkungsweise politischer Affekte ausgehend von der klassischen Rhetorik. Affekte stehen aus rhetorischer Sicht für Handlungsmöglichkeiten. Sie wären weniger als mentale Zustände zu beschreiben denn als Dispositionen. Die rhetorische Evokation und Transformation von Affek­ten geschieht nie um ihrer selbst willen, sondern zielt auf die praktische Veränderung einer politischen Konstellation.

Dieser Vortrag ist der Eröffnungsvortrag zum Netzwerktreffen und Workshop „Orte des Politischen“, der am 03. und 04.06.2021 stattfindet.

Prof. Dr. Andreas Hetzel ist Professor für Philosophie an der Stiftung Universität Hildes­heim. Zu seinen Arbeitsgebieten zählen Sprachphilosophie, Poli­ti­sche Philosophie, Kultur- und Sozialphilosophie und Umweltethik. Seit 2019 ist er Sprecher des DFG Graduiertenkollegs 2477 „Ästhetische Praxis“ und seit 2015 Mitherausgeber der Allgemeinen Zeitschrift für Philosophie.