Workshop: Orte des Politischen

  • Termin: Fr., 04. Juni 2021, 10:00 Uhr
  • Leitung: Marvin Dreiwes
  • Ort: Gerberstraße 26

 Workshop und Netzwerktreffen

Vor dem Hintergrund jüngerer Theorien des Politischen, die von einer radikalen Kontingenz gesellschaftlicher Ordnungen ausgehen, sowie phänomenologischen und feministischen Theorien, die auf eine unhintergehbare affektiv-leibliche Situiertheit von Subjekten verweisen, ist die Frage nach Gefühlen im Politischen neu zu stellen. Entgegen rationalistischen Ver¬kürzungen, die die affektiven und leiblichen Dimensionen nur als vorpolitische Phänomene deuten, gilt es diese in ihrer konstitutiven Bedeutsamkeit für jede politische Philosophie ernst zu nehmen. Aus dieser Sicht erscheinen Emotionen nicht als irrationale oder zu überwindende Momente, die durch Politik eingehegt werden müssen, sondern werden zum entscheidenden Antrieb politischer Dynamiken. Zu fragen wäre dann unter anderem, ob sich Emotionen und Affekte als genuine Modi von Erkenntnis oder Wahrnehmung im politischen Feld beschreiben lassen. Exponiert eine affektiv-leibliche Situiertheit von Subjekten diese in ihren Differenzen oder stellt sie neue Arten der Verbindung her? Auf welche Weise können Emotionen politisiert und damit Widerstandspotentiale ermöglicht werden? Und in welchen Formen sind in der schein-baren „Privatheit" von Emotionen bereits gesellschaftliche Prägungen eingeschrieben? Unter dem Titel „Orte des Politischen" treffen sich Forschende der Stiftung Universität Hildesheim, der FernUni Hagen und des Forschungsinstituts für Philosophie Hannover, um dieses Problemfeld aus phänomenologischen, radikaldemokratischen und feministischen Perspektiven zu diskutieren.


Teilnehmende sind unter anderem: Zanan Akin MA, Dr. Yoko Arisaka, Prof. Dr. Thomas Bedorf, Marvin Dreiwes MA, Prof. Dr. Andreas Hetzel, Prof. Dr. Britta Hoffarth, Dr. Mareike Kajewski, Prof. Dr. Jürgen Manemann und PD Dr. Franziska Martinsen.
Bei dem Workshop handelt es sich um eine nichtöffentliche Veranstaltung an der u.a. O. Zenan Akin (Frankfurt), Dr. Yoko Arisaka (Hildesheim), Prof. Dr. Thomas Bedorf (Hagen), Marvin Dreiwes (Hannover), Prof. Dr. Andreas Hetzel (Hildesheim), Dr. Mareike Kajewski (Hildesheim), Prof. Dr. Jürgen Manemann (Hannover) und PD Dr. Franziska Martinsen (Hannover) teilnehmen.

 
Keynote-Vortrag (3. Juni 2021, 19:00)

Prof. Dr. Andreas Hetzel (Hildesheim): Politische Affekte in der klassischen Rhetorik

 
Workshop & Netzwerktreffen (4. Juni 2021)

Ein genaues Programm wird bekannt gegeben.

 
Organisation & Kontakt

Marvin Dreiwes (dreiwes@fiph.de)