„Living Democracy? Die Zukunft der Demokratie“

  • Termin: Do., 03. September 2020, 16:00 Uhr
  • Leitung: Prof. Dr. Andreas Hetzel / Dr. Ana Honnacker
  • Ort: Kulturcampus Domäne Marienburg, Hildesheim

Erste Tagung des German Pragmatism Network

Dass Demokratie mehr als eine politische Herrschaftsform, nämlich vielmehr eine Lebensform ist, gehört zu den Grundeinsichten des philosophischen Pragmatismus. Zugleich ist damit ihr prekärer Charakter bezeichnet, der sich gerade in Zeiten der Krise offenbart. Unter dem Titel„Living Democracy? Die Zukunft der Demokratie“ lädt das 2017 gegründete German Pragmatism Network Forscher*innen zu einer wissenschaftlichen Fachtagung ein.

Ziel der Veranstaltung ist es zum einen, einer drängenden gesellschaftlichen und philosophischen Herausforderung nachzugehen und auf die Gelingensbedingungen der demokratischen Lebensform sowie auf die Selbst- und Weltverhältnisse, die sie ermöglichen und fördern, zu reflektieren: Wovon lebt ein demokratisches Gemeinwesen? Wie kann Demokratie gelebt werden?

Die Veranstaltung will darüber hinaus eine Vernetzung derer, die ein Forschungsinteresse am Pragmatismus haben, vorantreiben. Angesprochen sind, über die Philosophie hinaus, Disziplinen wie Politikwissenschaft, Amerikanistik, Soziologie und Theologie, in denen wesentliche pragmatistische Konzepte und Methoden aufgenommen wurden. Insbesondere Nachwuchswissenschaftler*innen sind eingeladen, sich bis zum 2. März 2020 für eine Projektpräsentation zu bewerben (Call for Papers).

 

Keynote Speakers

Hans Joas (Berlin/Chicago)

Charlene Haddock Seigfried (West Lafayette)

 

Invited Speakers

Mara-Daria Cojocaru (München)

Michael Hampe (Zürich),

Ludwig Nagl (Wien)

Miriam Strube (Paderborn)

 

Termin: 03.-05. September 2020

 

Organisation:

Prof. Dr. Andreas Hetzel (Institut für Philosophie, Universität Hildesheim), Dr. Ana Honnacker (Forschungsinstitut für Philosophie Hannover), PD Dr. Magnus Schlette (FEST Heidelberg), Dr. Stephan Steiner (Kath. Akademie Berlin)

 

Kontakt:

Dr. Ana Honnacker

E-Mail: honnacker@fiph.de

Telefon: (0511) 16409-34